Wasser – das kostbare Gut

Frauenmantel mit Wassertropfen

Kein Rasen wäre grün, keine Blume würde blühen, ohne Wasser. An langen, dunklen Regentagen träumen wir von der Sonne, doch in Regionen ohne Regen breitet sich Steppe aus und die Vegetation wird immer spärlicher. So wie in Teilen des australischen Outbacks, hier fällt manchmal jahrelang kein Regen.

IMG_3019

Bei uns kann in sehr trockenen Sommern die Bewässerung des Gartens auch teuer werden. Regentonnen helfen hier so manchen Euro zu sparen und die Recoursen zu schonen. Wir leiten das Regenwasser von unserem Garagendach und von unserem Balkon in zwei aufgestellte Regentonnen, doch bisher konnte ich noch keine optisch ansprechende Regentonne finden. Aus diesem Grund haben wir eine Tonne, zum auffangen des Regenwassers vom Garagendach, bei den Mülltonnen und dem Komposter aufgestellt. Die Feldahornhecke ist hier ein guter Sichtschutz. Die andere Regentonne, mit der wir das Regenwasser vom Balkon auffangen, haben wir mit Efeu begrünt und so fügt sie sich gut in die Bepflanzung ein. Als Schutz vor Stechmückenlarven im Wasser hat Stefan ein feinmaschiges Netz über die Tonnen gespannt.

P1040405

Um die Finanzen zu schonen und den Garten im Sommer trotzdem ausreichend zu bewässern kann sich auch ein Gartenwasserzähler rechnen. Dieser separate Wasserzähler wird vom Installateur gesetzt. Er misst die im Garten verbrauchte Trinkwassermenge. Für dieses Wasser muß dann keine Abwassergebühr bezahlt werden.

Wichtig ist zu beachten, dass Regenwasser keine Trinkwasserqualität hat, deshalb nur zum wässern der Pflanzen verwenden.

Unser Leitungswasser in Deutschland hat Trinkwasserqualität. Das gilt nicht für ganz Europa und weltweit haben noch immer 783 Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwassser (Quelle: Unicef/Stand: 6.3.2012). Die Wasserqualität wird von den Wasserwerken geprüft, es gelten strenge Grenzwerte, teils strenger als bei Mineralwasser.

Beim Durchfließen der verschiedenen Bodenschichten nimmt das Wasser viele verschiedene Mineralien, wie Calcium und Magnesium auf. Calcium ist wichtig für den Knochenaufbau und für unsere Zähne. Fehlt Magnesium im Körper so kann es zu Muskelkrämpfen kommen und Gefäßverengungen werden begünstigt. Calcium und Magnesium sind aber auch verantwortlich für den Härtegrad unseres Leitungswassers. Der Härtegrad ist regional unterschiedlich, da die Erdschichten auch unterschiedlich sind.

Das zuständige Wasserwerk gibt gerne Auskunft über Härtegrad und Inhaltsstoffe. Auch die Internetseiten der Wasserwerke sind sehr informativ und interessant. Übrigens, verschiedene Stadtteile können zu unterschiedlichen Wasserwerken gehören. So ist es auch in unserer Stadt.

Es gibt kein Lebensmittel, das so streng und lückenlos kontrolliert wird wie unser Leitungswasser. Wir haben schon viele Jahre das stille Mineralwasser, meist in Plastikflaschen angeboten, durch unser gutes Leitungswasser ersetzt. Es wird bei uns in einer schönen Glaskaraffe serviert. Im Sommer lege ich oft noch einen Zweig frische Minze oder einige Scheiben Zitrone ein. Schnell ist ein erfrischendes Getränke fertig.

Für Sprudelwasser hatte ich lange keine optimale Lösung. Die Trinkwassersprudler wurden mit Plastikflaschen angeboten und wir vermeiden Plastik soweit es geht. So kauften wir bisher immer mal wieder Sprudelwasser in Glasflaschen. Apfelschorle und andere Fruchtmixgetränke schmecken uns besser mit kohlesäurehaltigem Wasser.

Von SodaStream wird jetzt ein Wassersprudler mit Glasflaschen angeboten. Der Crystal Premium und die Glaskaraffe sehen chic aus. Wir haben den Sprudler seit einiger Zeit in Gebrauch unsere Erfahrungen könnt ihr hier lesen. Jetzt ist die lästige Schlepperei der Wasserkästen endgültig Vergangenheit.

Ein kleiner Tipp zum Schluß: Trinkt jeden Abend einen halben Liter Trinkwasser, je nach Vorliebe mit oder ohne Kohlensäurezusatz. Damit wird in der Nacht der natürliche Stoffwechsel unterstützt. Es hilft Giftstoffe auszuschwemmen.

SodaStream Crystal im Test

P1040427

Schick sieht er aus der Wassersprudler „Crystal“ von Soda Stream. Schon seit längerem gefällt mir die Idee des Trinkwassersprudelns zuhause. Meine Freundin besitzt seit vielen Jahren einen Sprudler der mich jedoch mit seinem Design nicht überzeugen konnte, auch die verwendeten Plastikflaschen hielten mich vom Kauf ab.

Vor kurzem bin ich auch den Crystal von SodaStream aufmerksam geworden. Mit seiner klaren Form, in der Farbe titan/silber und mit Glasflasche, das ist unser Sprudler.

Das Gerät wird mit 1 oder 2 Glasflaschen und mit einer Kohlensäurekartusche geliefert. Die Kohlensäure ist ein reines Naturprodukt und wird bei SodaStream aus einer unterirdischen Quelle in der Vulkan-Eifel gewonnen. Die Glasflaschen sind spülmaschinenfest, schließen absolut dicht ab und sehen sehr elegant aus.

Die erste Hürde jedes neu gelieferten Gerätes ist die Inbetriebnahme. Da heißt es erstmal die Gebrauchsanleitung lesen, meist ist für mich hier der Spaß schon vorbei. Die Anleitung für den „Crystal“ ist sehr gut, auch für „anleitungsunwillige Menschen“ wie mich, kurz und sehr gut verständlich, mit aussagefähigen Zeichnungen ausgestattet. Innerhalb kurzer Zeit war das Gerät betriebsbereit.

Die schlanke Form und die Tatsache das für den Soda Stream „Crystal“ keine Steckdose gesucht werden muß erleichtert die Suche nach einem geeigneten Platz enorm.

Das herstellen des Sprudelwassers ist denkbar einfach. Der „Crystal“ wird entriegelt, dabei kippt der Behälter für die Glasflasche automatisch nach vorne. Die Flasche einstellen, zurückkippen, den oberen Teil nach unten schieben und verriegeln. Nun noch den Sprudelknopf drücken. Je nach Vorliebe kann man bestimmen wieviel Kohlensäure dem Wasser zugesetzt werden soll. Zum Schluß die Verriegelung wieder öffnen und die Flasche mit dem spritzigen, leckeren Wasser entnehmen.

P1040453

Die Kohlesäurezylinder können in vielen Supermärkten getauscht werden. Auf der Homepage von SodaStream ist eine Suchfunktion für Händler in der Nähe eingerichtet. Wir haben uns noch ein Set mit einer zweiten Glasflasche und einem zweiten Kohlesäurezylinder zugelegt, so kann eine Flasche in die Spülmaschine und trotzdem ist ausreichend Wasser zur Verfügung und wir haben immer eine Ersatzkartusche, falls der Kohlensäurezylinder am Wochenende leer ist.

Beim bestellen des Zusatzpacks hatte ich noch eine Frage, so konnte ich auch gleich die kostenlose Hotline testen. Nach ganz kurzer Zeit hatte ich eine sehr freundliche Mitarbeiterin am Telefon die mir gerne Auskunft gab und weiterhalf. Das würde ich mir bei jeder Hotline wünschen.

Als Ergänzung gibt es Sirup in vielen verschieden Varianten, auch ohne Zucker, zu bestellen. In Bio-Qualität wird noch kein Sirup angeboten, doch was nicht ist kann ja noch werden. Wir haben den Sirup „Zitrone naturtrüb“ getestet. Er schmeckt uns sehr gut.

Wir finden: Der SodaStream „Crystal“ ist rundum gelungen, leicht zu bedienen, edel im Design und umweltfreundlich.

04.05.2015

Nachtrag nach über einem Jahr SodaStream Nutzung:
Wir sind weiterhin begeistert von unserem Soda Stream „Crystal“. Die Investition der zweiten Glasflasche und der zweiten Kartusche ist unbedingt zu empfehlen. Ist eine Kartusche leer, dann kann ich diese in den nächsten Tagen ganz entspannt tauschen. Die Glasflaschen lassen sich sehr gut in der Spülmaschine reinigen und sehen noch so gut aus wie am ersten Tag.