Rote Beete Curry

Rote Beete, auch als Rote Rüben bekannt, wurde bei uns meist als Rote-Beete-Salat zubereitet. Das gesunde Wintergemüse gibt es mittlerweile, fertig gekocht, ganzjährig im Supermarkt. 
Unsere liebe Freundin aus dem Allgäu bereitete bei unserem letzten Treffen ein köstliches, veganes Rote-Beete-Curry zu. Dieses Rezept möchten wir gerne mit Euch teilen.

Zutaten:

300 g rote Beete, gekocht
80 g Kartoffel
1 kl. Stück Ingwer (ca. 1 cm)
1 Zwiebel
2 Eßl. Rapsöl
100 ml Gemüsebrühe
1 kleine Dose Kokosmilch
1 Eßl. Zitronensaft
Salz, Kardamom, Zimt und Curry

Zubereitung:

Kartoffel schälen, in grobe Würfel schneiden. Rote Beete in ebenfalls würfeln. Zwiebel schälen und mit Ingwer fein würfeln.
Zwiebel und Ingwer in 2 Eßl. Rapsöl andünsten, Kartoffelwürfel zugeben, die Gemüsebrühe und die Kokosmilch angießen und alles auf kleiner Flamme köcheln lassen bis die Kartoffelwürfel weich sind.
Die Soße mit dem Pürierstab fein pürieren. Rote Beete und Zitronensaft zugeben. Mit Curry, Kardamom, Zimt und Salz kräftig abschmecken.

Als Beilage zu diesem Curry passt ein frischer Salat und Reis.

Schmeerkuchen, eine regionale Spezialität

Eine Spezialität in Nieder-Roden, unserem Wohnort, ist der Schmeerkuchen. Das Rezept für dieses herzhafte Hauptgericht wurde über Generationen weitergegeben, ich habe es von meiner Mutter übernommen. 

Zutaten:

500 g Brotteig, das Rezept für Brotteig findet ihr bei „Uschi’s Brotteig“ 

von diesem Teig 500 g abnehmen. Aus dem restlichen Teig ein kleines, schmackhaftes Brot backen.

1 Gemüsezwiebel
1 Liter Dickmilch
1500 g Kartoffel
Salz, Pfeffer, Muskat
1 Ei
250 g Quark
etwas Rapsöl

Zubereitung:

Kartoffel mit Schale am Vortag kochen.
Brotteig herstellen, in eine Schüssel geben und mit einem Deckel verschließen. Bis zum nächsten Tag in den Kühlschrank stellen.

Am Zubereitungstag: Die Kartoffel pellen, durch eine Spätzlepresse pressen. Zwiebel schälen, in feine Würfel schneiden, zu den Kartoffel geben.
Dickmilch, Ei und Quark zufügen, mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig würzen und alles gut vermischen.
Den Brotteig auf einem Backblech ausrollen, das Kartoffelgemisch auf dem Teig verteilen.
Rapsöl über den „Schmeer“ träufeln und ab in den Ofen.
Der Schmeerkuchen im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad ca. 90 Minuten goldbraun backen.

   Die Vorfreude ist bei der ganzen Familie groß, wenn der Schmeerkuchen aus dem Ofen kommt.