Cuprum metallicum und echter Mehltau

P1020806

Cuprum metallicum, Kupfer, kann zur Kräftigung der Pflanzen eingesetzt werden.

Für Winzer ist es ein wichtiges Mittel für den Pflanzenschutz der Rebstöcke.

Wir haben in unserem Garten einen Weinstock mit sehr schmackhaften, roten Trauben. Dieser Stock ist sehr gesund und wir hatten auch in diesem Jahr keinerlei Schadbilder zu verzeichnen. Ein Findling, den Stefan entdeckte, pflanzte er in einen Topf. Diese kleine Pflanze bekam weißlichen Belag auf den Blättern – echter Mehltau.

Der echte Mehltau zeigt sich als weißer, pelziger Belag auf den Blattoberseiten von z.B. Gurken- und Zucchiniblättern. Auch vor Zierpflanzen macht der Pilz nicht Halt. Die Verbreitung wird durch den Wechsel von Regen- und Trockenperioden begünstigt. Die Sporen werden über die Luft verbreitet.

Je früher die Pflanze behandelt wird, desto größer ist die Aussicht auf Erfolg.

Die befallenen Pflanzenteile müssen entfernt werden und in der Restmülltonne entsorgt werden. Nicht in den Kompost geben. Der Pilz ist sehr widerstandfähig.

Für mich war es hier an der Zeit Cuprum metallicum auszuprobieren.

Cuprum metellicum C30

Schadbild:

01.08.2013
An der kleinen Weinpflanze finden wir weißen Belag an der Blattoberseite

P1020797

Dosierung und Anwendung:

Vor der Anwendung von Cuprum met. entferne ich die befallenen Blätter und entsorge sie in der Restmülltonne. Nicht in den Kompost geben. Der Pilz ist hochansteckend und überwintert in der Erde.

8 Globuli Cuprum met. C30 in 150 ml Wasser auflösen.
An drei aufeinanderfolgenden Tagen je 50 ml der Lösung in 10 l Wasser auflösen.
Die Blätter großzügig mit der Cuprum-Lösung abgießen. Auch zu den Wurzeln gießen.

Ergebnis:

Die Lösung wurde von mir am 01., 02. und 03. August gegossen. Seitdem ist an der Pflanze kein weißlicher Belag mehr aufgetreten.

Schadbild:

27.08.2013
Bei unserer kleinen Eiche im Topf sind fast alle Blätter vom echten Mehltau befallen. Würde ich alle betroffenen Pflanzenteile entfernen hätte das Bäumchen wenig Überlebenschancen. Aus diesem Grund habe ich beschlossen die infizierten Blätter an der Pflanze zu lassen.

P1030167

Dosierung und Anwendung:
Ab heute werde ich die kleine Eiche mit einer Cuprum metallicum C30 Lösung abgießen. Die letzten Tage hat es bei uns viel geregnet. Deshalb verwende ich pro Guss nur ca. 150 ml Cuprum-Mischung. Ich werde an 3 Tage abgießen.

Ergebnis:

An der kleinen Eiche ist noch Mehltau, doch jetzt im Herbst werden die Blätter bald abfallen. Die Pflanze steht abseits und ich werde die gefallenen Blätter aufsammeln und in die Restmülltonne entsorgen.

Autor: Ursula Philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *