Grüne Soße

Borretsch, Kerbel, Kresse, Pimpernelle, Petersilie, Sauerampfer, Schnittlauch diese 7 Kräuter gehören in die traditionelle „Frankfurter Grüne Soße“.

P1040876

Frankfurter Grüne Soße:   (Rezept für 2 Personen)

Zutaten:

1/2 Bund frische Kräuter „Grüne Soße“
200 g saure Sahne
100 g Schmand
1 Eßl.Mayonnaise
2 hartgekochte Eier
1 Eßl. Rapsöl
2 Teel.Zitronensaft
Salz, Pfeffer
1 Prise Zucker

Zubereitung:

Die Kräuter kurz unter kaltem Wasser abspülen und trockentupfen. Anschließend mit einem Wiegemesser oder einem Messer zerkleinern. Bitte nicht im Mixer zerkleinern, dabei werden die Fasern verletzt, der Saft tritt aus und die Kräuter können nicht ihren vollen Geschmack entfalten.

Die hartgekochten Eier pellen, halbieren und das Eigelb auslösen. Das Eigelb mit einer Gabel fein zerdrücken. Das Eiweiß in kleine Würfel schneiden.

Die restlichen Zutaten mit einem Schneebesen gut verrühren. Das Eigelb unterrühren, dadurch bekommt die Grüne Soße eine leicht gelbe Färbung. Die Eiweißwürfel und die Kräuter vorsichtig unterheben.

Die Grüne Soße für ca. eine Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen. 10 – 15 Minuten vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen.

P1040860

Grüne Soße mit eigenen Gartenkräutern und Blüten:

1/2 Bund frische Kräuter „Grüne Soße“
5 – 10 Gänseblümchenblüten
5 Löwenzahnblätter
4 Blättchen Blutampfer
10 Blättchen Zitronenmelisse
300 g Schmand
150 g Joghurt
2 hartgekochte Eier
1 Eßl. Rapsöl
1 Teel. Zitronensaft
etwas Zitronenabrieb
Salz, Pfeffer
1 Prise Zucker
1 Msp. Chilipulver

Zubereitung:

Die Zubereitung wie oben bei der „Frankfurter Grüne Soße“. Löwenzahn, Blutampfer, Zitronenmelisse und die Blüten ebenfalls kurz und kalt abspülen, trockentupfen, klein schneiden und zu den übrigen Kräutern geben.

Als Beilage für beide Varianten der Grünen Soße werden weichgekochte Eier oder Tafelspitz und Salzkartoffel gereicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.