Kann man das eigentlich essen ?

Frau Renell hat uns den folgenden sehr interessanten Artikel geschickt.

Das Klettenlabkraut erfreut sich als Gartenunkraut nicht gerade großer Beliebtheit. Es rankt sich überall dazwischen; und wer im Hochsommer versucht, es aus Strauchrosen zu entfernen, sollte sich fragen, ob er/sie einen Hang zum Masochismus hat. Anschließend ist man ziemlich lange damit beschäftigt, die kugeligen kleinen Früchte aus Hosenbeinen, Socken und sonstigen Textilien zu pulen.

Die erste positive Bewertung erhielt ich vor Jahren durch einen spanischen Arbeitskollegen, der mir zeigte, wie man es als Halswickel bei Erkältungen einsetzt: Ein dickes Bündel vom fast reifen Kraut mit kochendem Wasser überbrühen, um den Hals wickeln und dann ein wollenes Tuch darum binden. Es hat gut geholfen.

Als ich gestern (6. Februar) ein Staudenbeet inspizierte, stieß ich auf jede Menge Klebkrautsämlinge. So stellte ich die Frage aus der Überschrift zuerst an eine Expertin und begab mich anschließend im Internet auf die Suche. Hier sind ein paar erstaunliche Ergebnisse:

Die Früchte werden geröstet in Irland immer noch als Kaffeeersatz verwendet. In England verwendet man das Kraut zur Aufzucht von Gänsen. Es wurde in vielen Ländern äußerlich bei rauen Hauterkrankungen eingesetzt, aber auch bei Krebs angewendet. Es soll gegen Steinleiden helfen.
Eine Anwendung möchte ich noch einfügen:
.. . eine Suppe aus Klettenlabkraut …,
um schlank zu bleiben
und eine Gewichtszunahme
zu verhindern …
(John Gerard – 1597),
ansonsten gehen Sie bitte selber in Kräuterbüchern und im Internet auf die Suche. Es gibt ganz viel zu berichten.

Wo sie das Klettenlabkraut (Galium aparine) in Ihrem Garten finden, brauchen sie vorläufig keine Stickstoffdünger zu geben. Das Kraut hat sehr viele volkstümliche Namen, auf die Sie zurückgreifen können, falls Sie Synonyme für das Wort „klettern“ suchen.

Ich war eben nochmal draußen, denn ich musste die jungen Pflänzchen doch wenigstens kosten, bevor ich den Artikel abschicke. Sie haben „Biss“ und erinnern im Geschmack entfernt an junge Erbsen. Durchaus angenehm und jetzt, wo der eigene Garten wenig Frisches liefert, eine willkommene Salatzutat. Auch in Verbindung mit Vogelmiere, Giersch, austreibenden Taglilien. Schauen sie genau hin, Sie werden in Ihrem Garten noch mehr grüne Naschereien finden.

Danke Frau Renell für die vielen guten Tipps und Anregungen.

2 Gedanken zu „Kann man das eigentlich essen ?

  1. Liebe Ursula,

    Dein Beitrag „Kann man das eigentlich Essen?“ hat mich bewogen, Dich zu bitten, ein paar einfache Rezepte mit dem Vermerk z.B.: „leicht gemacht“ „schnell, gesund und lecker“ zu veröffentlichen.

    Neulich haben mich Kinder gebeten, „selbstgemachte Pommes wie bei Oma Ursula“ zu machen.

    Da ich häufig ziemlich wenig Zeit und keine Lust habe, abends etwas Neues auszuprobieren, habe ich am Anfang die Mädchen doch zu „normalen“ TK-Pommes überredet.

    Vor Kurzem habe ich aber mir gesagt: „Jetzt probiere es doch aus!“ Ich war sicher, dass die Pommes hart oder „durch“ aber schwarz werden.

    Aber es hat prima geklappt! Es ging sehr schnell und war viel leckerer als „normale“ TK-Pommes.

    Jede Tochter hat zwei Teller davon gegessen. Und diesmal gab es keine übliche Sprüche wie „Es schmeckt FAST genauso gut wie in der Schule“.

    Ich war stolz auf mich, dass ich es probiert habe.

    Dann dachte ich, dass Du bestimmt auch ein paar andere Rezepte kennst, die schnell gehen und lecker schmecken.

    Deswegen bitte ich Dich, bei der Gelegenheit, solche Rezepte zu veröffentlichen, mit der Pommes angefangen.

    Das bringt sowohl mir als auch einer oder anderen Frauen, die voll im Berufsleben sind, die Familie abends mit leckeren Sachen zu überraschen.

    Liebe Grüße
    Evgenia

    • Liebe Evgenia,

      es ist eine prima Anregung, herzlichen Dank dafür. Das mache ich gerne. Dieses Wochenende gab es bei uns Süßkartoffelpommes. Die haben uns auch sehr gut geschmeckt. Ich werde sie mit den Kartoffelpommes posten. Nächstes Wochenende geht es gleich los mit den „schnell, gesund und lecker“ Rezepten.

      Viele liebe Grüße
      Ursula

Schreibe einen Kommentar zu Evgenia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.