Löwenzahn-Wildkräuter-Gelee

P1050189

Zutaten:

100 g gelbe Löwenzahnblätter
20 Gänseblümchenblüten
20 Hornveilchenblüten
4 Blättchen Spitzwegerich
4 Schafgarbenblätter
2 Stängel Taubnessel (Blüten, Blätter und Stängel)
1 Handvoll junge Lindenblätter
1 Handvoll junge Löwenzahnblätter
1 Handvoll Gundermann (Gundelrebe)
1 l kaltes Wasser
550 g Gelierzucker 1:2
Saft einer Bio-Zitrone

Zubereitung:

Die Löwenzahn- und die Gänseblümchenblüten leicht ausschütteln und umgedreht auf ein Küchentuch legen, damit sich kleine Besucher der Blüten verabschieden.

P1050147

Die gelben Blütenblätter beim Löwenzahn abzupfen. Das ist eine mühsame Aufgabe, doch es lohnt sich.

P1050155

Sind 100 g der gelben Blütenblätter zusammen werden diese mit einem Liter kaltem Wasser übergossen. Die restlichen Wildkräuter werden grob zerhackt und ebenfalls in das Wasser eingerührt. Den kalten Sud 1-2 Stunden ziehen lassen. Anschließend erhitzen und kurz aufkochen lassen. Danach den Topf mit einem Deckel verschließen und über Nacht ziehen lassen.

Am nächsten Tag: Ein Sieb mit einem Tuch auslegen, eine Schüssel unterstellen, den Sud abgießen. Die Blüten und Kräuter im Tuch auffangen und gut ausdrücken. Bei uns ergab die gewonnene Flüssigkeit ca. 950 ml. Mit Wasser auf 1 l auffüllen, den Saft der Bio-Zitrone und den Einmachzucker einrühren. Erhitzen und 3 Minuten sprudelnd kochen lassen. Gelierprobe machen. Hat der Löwenzahn-Wildkräuter-Gelee die richtige Konsistenz in ausgespülte Schraubgläser füllen, gut verschließen und kurz auf den Kopf stellen.

P1050160   Unsere Wildkräuter:

Unten von links nach rechts: Löwenzahnblätter, junge Lindenblätter, Hornveilchenblüten

Mitte von links nach rechts: Spitzwegerich, Schafgarbe, Gundermann

Oben: Gänseblümchenblüten

ganz rechts: Taubnessel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.