Der Buchsbaumzünsler 2015 / 2016

Buchsbaumzünsler3

Auch in diesem Jahr greift der Befall durch den Buchsbaumzünsler wieder sehr stark um sich. Vor einigen Wochen bekam ich die ersten Informationen von Freunden und Bekannten, der Zünsler ist wieder da.

Der Schädling wurde vor einigen Jahren, wahrscheinlich mit Pflanzentransporten, von Asien eingeschleppt. Die gefräßige Raupe hat fast keine natürlichen Feinde, deshalb breitet sie sich wie eine Epidemie aus.

Im Jahr 2013 traten die Zünslerraupen, bei uns, zum ersten Mal auf. Meine Behandlung erfolgte mit Sulphur C200, außerdem sammelte ich die Raupen (mit Einweghandschuhen) ab und entsorgte sie in der Mülltonne. Ein Buchsbaum blieb zum Vergleich unbehandelt.

Buchs-leer   Der unbehandelte Buchs (Bild links) wurde fast völlig kahlgefressen. Die Vermehrung der Raupen ist riesig, denn die Schädlinge bilden zwei bis drei Generationen pro Jahr. Die stark befallenen Pflanzen haben kaum eine Chance zur Erholung.

Der Buchsbaum, oben im Bild, hat sich trotz der massiven Schwächung in den letzten beiden Jahren immer wieder gut erholt. Zur Stärkung habe ich ihn im Herbst allerdings auch mit Calendula behandelt. Er ist jedoch immer noch schwächer als die anderen Büsche.

Im letzten Jahr habe ich mit verschiedenen Mitteln experimentiert. Einigen Pflanzen habe ich Bombyx C6, einige mit Sulphur C200 und einige mit Buchsbaumzünsler extra behandelt. Mit den Ergebnissen war ich sehr zufrieden, sie sind im Homöopathie Tagebuch nachzulesen.

In diesem Jahr haben unsere Buchsbäumchen den Raupen lange Zeit getrotzt. Am 17.04.2015 habe ich die Buchsbäumchen vorsorglich mit Buchsbaumzünsler extra abgegossen.

P1010374   Vor einigen Tagen habe ich an der schwächsten Pflanze die ersten Raupen und Gespinnste gesehen. Mittlerweile sind 3 Bäumchen vom Zünsler befallen. Der Befall ist jedoch viel geringer als in den letzten Jahren.

Die Behandlung werde ich in diesem Jahr mit Buchsbaumzünsler extra durchführen. Mit diesem Spezialmittel hatte ich im letzten Jahr sehr gute Erfolge. Das Präparat ist leicht zu dosieren und von den Homeoplantexperten speziell für diesen Schädling entwickelt worden.

Wir haben in den letzten drei Jahren, seit dem auftreten der Zünslerraupen, bei unseren Buchsbäumchen sehr gute Erfolge mit Homöopathie erzielt. In unserem Bekanntenkreis wurden viele Buchsbäume mit chemischen Mitteln behandelt, der Befall war jedes Jahr gleich hoch. Wir sind in diesem Jahr sehr gespannt, ob durch die Stärkung mit den homöopathischen Mitteln der Befall gering bleibt. Er war im letzten Jahr schon bedeutend geringer als 2013.

Zum Abschluß noch einen Tipp zur Behandlung mit Buchsbaumzünlser extra:

10 ml Buchsbaumzünsler extra in 10 l Wasser geben und gut umrühren. Eine Gießkanne mit Sprühkopf oder eine Druckspritze mit der Mischung füllen. Die Büsche außen abgießen und unbedingt auch innen gut durchfeuchten. Nur so werden die meisten Raupen erreicht.

Wer die Buchsbaumzünsler absammeln möchte: Bitte unbedingt Einmalhandschuhe anziehen.

Folgende Mail erreichte uns von einer unserer Leserinnen:

Hallo Ursula,

ich wollte mich doch mal melden, was aus unseren Buchsbäumen geworden ist. Erstmal: Eine superschöne Internetseite ist das, sehr professionell und informativ, vielen Dank.

Ich habe erstmal sehr, sehr viele Raupen so rausgesammelt, jede die weg war konnte nichts mehr fressen und sich nicht vermehren. Dann habe ich natürlich das Mittel bestellt sowie einen 5 Liter Drucksprüher, denn ich hatte nur einen kleinen. Als alles da war, habe ich beide Bäume besprüht und so wie es aussieht hat es auch sehr gut gewirkt! Werde es nochmal wiederholen, damit auch hoffentlich wirklich alles abgetötet ist. Ich mache mich immer mal wieder auf die Suche, finde aber nur nach langem Suchen mal wieder eine Raupe.

Ich glaube also, wir konnten die Bäume retten, vielen herzlichen Dank nochmals für deine guten Tipps!

Einen schönen Sonntag und viele liebe Grüße

12.05.2016

Es ist Mitte Mai und in diesem Jahr haben wir noch keine Raupen des Buchbaumzünslers an unseren Buchsbäumen gefunden. In den nächsten Tagen werde ich als Prophylaxe alle Buchsbäumchen mit Buchsbaumzünsler extra abgießen. Die Mischung für diesen Guß: 10 ml Buchsbaumzünsler extra auf 10 Liter Wasser.

 

 

 

 

 

Buchsbaumzünsler – die gefräßigen Raupen

Raupe

Fünf unserer sechs Buchsbäume sind von den Raupen des Buchbaumzünslers befallen.
Der Schädling wurde vor einigen Jahren aus Asien –wahrscheinlich mit Pflanzentransporten- eingeschleppt. Er verbreitet sich sehr schnell. Zuerst wurde er in Baden-Württemberg und am Oberrhein gefunden. Mittlerweile hat er sich auch in Hessen und Nordrhein-Westfalen ausgebreitet.

Natürliche Feinde hat die Raupe sehr wenige. Das Gift des Buchs ist in den Raupen enthalten und für Vögel unverträglich. Es wurde beobachtet, dass Raupen von Wespen zerlegt wurden (Quelle: Wikipedia).

Bei uns ist der Befall bei zwei Buchsbäumchen sehr groß. Die Raupen sind sehr gut getarnt und auf den ersten Blick kaum zu sehen. Doch bei genauem Hinsehen wimmelt es von den fressbegierigen Tieren. Die Bäumchen sahen innerhalb von einigen Tagen sehr mitgenommen aus. Bei den anderen Buchs ist der Befall etwas weniger stark.

Der Buchsbaumzünsler bildet im Jahr zwei bis drei Generationen. Die Vermehrung ist dadurch riesig und die Buchsbäume haben kaum eine Chance sich zu erholen.

Wir verwenden in unserem Garten keine Gifte und chemischen Spitzmittel, deshalb habe ich beschlossen bei allen fünf Bäumchen die Raupen abzusammeln (mit Einmalhandschuhen) und zu vernichten. Bei vier der Buchsbäume gieße ich seit Mitte letzter Woche jeden zweiten Tag mit Sulfur C200 im Gießwasser.

Der Befall ist bei dem Buchs ohne Sulfurgabe ist immer noch sehr hoch und mittlerweile ist er fast völlig kahl gefressen.

Buchs leer

Bei den drei anderen Pflanzen finde ich beim absammeln weniger Raupen und die Buchsbäumchen treiben wieder durch. Der vierte homöopathisch behandelte Buchs ist sehr geschädigt, weist aber auch weniger Raupen auf.

Im Moment sind wenige Raupen auf den Blättern zu sehen. Biege ich jedoch die Zweige auseinander, so sind Kokons aus Blättern und Gespinst zu sehen, darin befinden sich die Raupen der neuen Generation.

Im Homöopathietagebuch habe ich vom Fortgang der Behandlung und der Anwendung berichten.

Alle unsere Buchsbäumchen haben sich gut erholt. Die Regeneration des unbehandelten Buchs hat viel länger gedauert.

Aktuell im August:

Die nächste Generation des Buchsbaumzünslers ist da. Bei einigen unserer Freunden sind die Sträucher sehr geschädigt. In einem Garten habe ich mir die Pflanzen angeschaut, ein Buchs ist übersät mit den gefräßigen Raupen. Es sind kaum noch Blättchen zu sehen.

An unseren Buchsbäumchen kann ich keinen neuen Befall erkennen. Doch aus Erfahrung weiß ich, dass sich die Raupen hervorragend tarnen. Vorbeugend werde ich alle unsere Buchspflanzen mit Sulphur C200 abgießen.

Dosierung und weitere Info’s im Homöopathietagebuch.

Für alle die bei ihren Buchsbäumchen Jagd auf den Zünsler machen wollen.

Hier noch zwei wichtige Tipps:

Die Äste richtig weit auseinander biegen und ganz genau hinschauen. Der Zünsler ist ein Meister im tarnen.

Beim absammeln der Tiere unbedingt Einmalhandschuhe tragen.