Homöopathie für Zimmerpflanzen

P1110042  Seit ich die Homöopathie für unsere Pflanzen entdeckt habe werden natürlich auch unsere Zimmerpflanzen mit homöopathischen Mitteln behandelt und gestärkt.

Zur Stärkung gebe ich einmal im Monat ein homöopathisches Mittel ins Gießwasser. Ich variiere die Mittel. Bei Pflanzen die gut angewachsen sind und schon länger ihren Platz bei uns in der Wohnung gefunden haben wechsele ich zwischen Calendula, Calcium carbonicum und Silicea. Bei Pflanzen die ein Schadbild aufweisen, umgetopft wurden oder neu zu uns gekommen sind, wähle ich die Mittel individuell aus.

Ich habe einige Bespiele unserer Sorgenkinder zusammengefasst:

Von einer lieben Freundin bekamen wir einen Aloe Vera Ableger geschenkt. Zuerst lebte sie sich gut bei uns ein. Ein Standortwechsel schadete ihr sehr.

P1060369  Die Pflanze wirkte kraftlos, ich stützte die Blätter mit Gläsern damit sie nicht völlig abknickten. Als Notfallmittel bekam die Aloe Vera Pflanze Carbo vegetabilis, einen neuen Standort und anschließend Silicea zur Stärkung.

P1110048   Der Aloe Vera Pflanze geht es wieder sehr gut. Sie hat neue Blätter ausgetrieben. Die Behandlung der Aloe Vera habe ich in dem Bericht „Homöopathische Notfallmittel für Pflanzen“ dokumentiert.

P1040448   Von Stefan’s Mutter bekam ich einen Ableger ihrer Sanseveria geschenkt. Diese Pflanze war gleich zweimal großem Streß ausgesetzt.  Sie hatte sehr wenig Wurzeln. Es bestand die Gefahr das sie nicht ausreichend versorgt wird und die großen Blätter absterben. Um die Sanseveria zu unterstützen behandelte ich sie mit Calendula C 30. Sie wuchs sehr gut an, alle Blätter konnten erhalten werden. Die genaue Behandlung könnt ihr bei „Calendula zur Pflanzenstärkung“ lesen.

Die Sanseveria wuchs weiter, doch dann kam der 09.01.2015 und mit ihm ein Sturm. Dieser Sturm schlug das gekippte Wohnzimmerfenster auf und die Sanseveria landete, mit anderen Pflanzen, auf dem Boden.

P1080385   Glücklicherweise waren keine Blätter beschädigt, aber die Wurzeln waren teilweise abgerissen. Stefan topfte alle Pflanzen wieder ein und ich goß mit Arnicawasser an.

P1110040   Die Saneveria hat sich zu einer gesunden, kräftigen Pflanze entwickelt. Sie hat schon einige neue Blätter ausgetrieben.

P1080264  Aus drei mach‘ eins. Wir haben drei kleine Weihnachtskakteen. Alle blühten fleißig, sahen jedoch einzeln eher dürftig aus.

P1080270  Ich habe die Kakteen zusammen in einen Topf gesetzt und mit Silicea, als Stärkungsmittel beim Umpflanzen, gegossen. Die Pflanze ist mittlerweile gut weitergewachsen und macht uns mit ihrer Blütenpracht sehr viel Freude.

Von unserem Norwegenurlaub haben wir uns einen Zimmerfarn mitgebracht. Wir hatten ihn schon am Anfang unserer Tour gekauft und er hat die Rundreise sehr gut verkraftet.

P1110010  Wieder zuhause suchten wir einen guten Standort für ihn. Er fühlte sich merkbar unwohl, die Blätter welk und ich mußte viele davon abschneiden. Seit einigen Wochen steht der Farn in unserem Bad und wird von mir zweimal in der Woche in der Dusche sanft abgebraust. Da war guter Rat teuer: „Wie kann ich homöopathische Mittel verabreichen?“ Ich legte 3 Globuli Calcium carbonicum D6 auf die Blumenerde und brauste die Pflanze weiterhin zweimal in der Woche ab, dabei lösten sich die Globuli langsam auf. Meine Idee war es das homöopathische Mittel wie Langzeitdünger anzuwenden.

Der Farn treibt mittlerweile wieder aus und hat sich gut erholt. Es gibt noch einige leicht gelbe Blätter. Beim nächsten Abbrausen werde ich noch einmal 3 Globuli Calcium carbonicum D6 zugeben.

Die homöopathischen Mittel haben sich bei der Pflege und Behandlung unserer Zimmerpflanzen sehr bewährt. Die geschädigten und kränklichen Pflanzen haben alle überlebt, sie treiben aus und es geht ihnen mittlerweile gut.

 

 

Meine homöopathische Pflanzen-Hausapotheke

P1060476

Helix Tosta, Staphisagria, Calendula, Arnica mittlerweile haben sich schon einige homöopathische Mittel für unsere Pflanzen angesammelt. Da heißt es den Überblick bewahren.

Bei kümmernden Pflanzen und Schädlingsbefall jedesmal auf’s Neue in den Büchern nachschlagen und lesen ist sehr zeitintensiv. Schnell kann da die Lust an der Pflanzenhomöopathie schwinden. Damit dies nicht passiert habe ich mir einige Hilfen ausgedacht.

P1060469

Die Fläschchen bekommen von mir Aufkleber. Darauf vermerke ich meine Hauptanwendungen des Mittels, z.B. bei Cuprum met. die Verwendung bei echtem Mehltau, Calendula zur Pflanzenstärkung und Helix Tosta gegen Schnecken.

Zwei schöne Kästchen habe ich mit den Aufklebern „gegen Schädlinge“ und „zur Pflanzenstärkung“ beschriftet. In diese beiden Kästchen werden die Fläschen mit den Globuli einsortiert, so finde ich die Mittel bei Bedarf sehr schnell.

Für Mittel die ich immer wieder brauche habe ich homöopathsche Mischungen vorbereitet. Diese muß ich bei Gebrauch nur noch verdünnen und schon kann die Behandlung der Pflanzen beginnen.

P1060480

Folgende Mischungen sind bei mir zu finden:

Helix Tosta gegen Schnecken

Staphisagria gegen Blattläuse

Calendula zur Pflanzenstärkung

Silicea – umtopfen, Hitzeschäden und ebenfalls zur Stärkung

Ocimum canum zur Stärkung von Tomaten

P1060473

Für jedes Mittel habe ich ein Einweckglas bereitgestellt, mit einem Liter Wasser befüllt und ca.50 Globuli des jeweiligen Mittels dazu gegeben. Auch hier ist die Beschriftung der Gläser sehr wichtig. Meine Aufkleber sehen so aus:


SILICEA C30

Mischung: 1 Liter Wasser
50 Globuli Silicea C30

Anwendung: Zur Kräftigung, beim umtopfen und
umpflanzen – 1 x wöchentlich bis die Pflanze gut
angewachsen ist.
Bei Vernachlässigung und bei Hitzeschäden.

Verdünnung zum Gießen:
100 ml Silicea Mischung
10 Liter Wasser
-mit einem Holzlöffel gut umrühren-

Wurzelbereich gießen und ganze Pflanze
abgießen. Zimmerpflanzen evtl. besprühen.


So kann ich schnell und einfach zu den homöopathischen Pflanzenmitteln greifen.

Bei Bedarf verdünne ich 100 ml der Mischung mit 10 Liter Wasser, rühre die Mischung mit einem Holzkochlöffel gut um und behandele unsere Pflanzen.

Autor: Ursula Philipp