Wühlmaus im Garten

P1110127  Im vergangenen Herbst begann ein Tier, kanpp unter der Oberfläche unsrer Wiese ein Tunnelgeflecht zu bauen. Wir mußten gut aufpassen, denn einige Male traten wir schräg auf und kippten mit dem Fuß ein Stückchen in die Tiefe. Schnell hätte da ein Knöchel verstaucht sein können.

P1110131   Hier im Bild: ein freigelegter Grabengang.

An unseren Pflanzen konnten wir keine Schäden erkennen, es waren z.B. keine Wurzel angefressen. Aus diesem Grund schlossen wir eine Wühlmaus als Gartenbewohner aus, dachten eher an einen Maulwurf als Verursacher. Wir wollten in diesem Frühjahr beobachten, ob die unterirdische Bautätigkeit weiter gehen würde, oder ob das Tier weitergewandert ist.

Das vergangene Wochenende schnitten wir Gräser zurück und entfernten vertrocknete Blätter. Stefan stellte dabei fest, das bei einem unserer Rosen die Wurzel komplett abgefressen waren. Dieser Rosenstock stand im Beet nahe der untertunnelten Wiesenfläche. Das konnte kein Maulwurf sein.

Aufgrund des Schadbildes, liegt die Vermutung nahe, daß wir eine Wühlmaus im Garten haben. In den kommenden Tagen werde ich versuchen das Tier mit homöopathischen Mitteln aus unserem Garten zu vertreiben. Dafür habe ich das Mittel Bacillus thuringiensis D6 gewählt und werde es folgendermaßen anwenden:

10 ml Bacillus thuringiensis D6 in 10 Liter Wasser geben. Einige Teile des Tunnels habe ich freilegt und gieße an drei aufeinander folgenden Tagen, jeweils 3 Liter dieser Lösung, in die Tunnellöcher.

Vom Ergebnis werde ich hier berichten.

29.05.2016

Eine Woche hatte ich die Hoffnung Bacillus thuringiensis D6 hätte die Wühlmaus vertrieben, doch gestern hat Stefan zwei neue Mauselöcher entdeckt. Schade.

Bei Homeoplant gibt es ein Wühlmaus Mittel, hergstellt nach einem speziellen Potenzierungsverfahrens nach Kaviraj. Davon werden kleine Mengen pur in die Löcher gespritzt. Dieses Mittel habe ich gestern noch bestellt und werde es sofort anwenden. Dann berichte ich weiter.

31.05.2016

IMG_20160531_200708894   Das Paket von Homeoplant ist heute angekommen. Ich habe jeweils 3 ml Wühlmaus D6 in einer Spritze aufgezogen und in alle Mauselöcher gespritzt die ich gefunden habe. Einen Wühlmausgang konnte ich freilegen auch hier habe ich 3 ml Wühlmaus D6 eingeträufelt. In den folgenden 2 Tagen werde ich die Anwendung wiederholen.

14.06.2016

Wir entdecken jedoch immer wieder neue Grabungen unseres ungebetenen Gastes. In die Löcher träufele ich, sobald wir sie entdecken, ca. 2 ml Wühlmaus D6 ein.

31.07.2016

Bei den Gartenarbeiten legt Stefan immer mal wieder Wühlmausgänge frei, doch seit einigen Wochen haben wir keine Schäden mehr an unseren Pflanzen festgestellt die wir auf die Wühlmaus zurückführen. In alle Gängen die Stefan freigelegt hat habe ich sofort 2 ml Wühlmaus D6, unverdünnt, gespritzt.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.